Bildungspaket (BuT)

Wer hat Anspruch?

Das Bildungspaket fördert und unterstützt Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen.
Wer Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld bekommt, der wendet sich für Leistungen aus dem Bildungspaket an das Jobcenter vor Ort. Wer Sozialhilfe, Wohngeld oder einen Kinderzuschlag erhält, oder leistungsberechtigt nach § 2 und § 3 AsylbLG, der wendet sich wegen der Zuständigkeit an das Kreisverwaltungsreferat oder das Landratsamt.

Der Gesetzgeber hat die Ansprüche auf Lernförderung folgendermaßen geregelt:

  • Je Fach, das von der Schule als förderungsfähig eingestuft wird, hat Ihr Kind Anspruch auf eine Nachhilfestunde je Woche oder mehr. Wenn Sie zwei Fächer bestätigt bekommen, sind es zwei Nachhilfestunden pro Woche. Eine Nachhilfestunde dauert 45 Minuten.
  • Die Kosten für diese Nachhilfe übernimmt der jeweilige Kostenträger.
  • Die Förderung gilt für Schülerinnen und Schüler bis 25 Jahre!

Und so funktioniert es:

  1. Fragen Sie uns nach der entsprechenden Schulbestätigung. Jede Gemeinde hat diesbezüglich eigene Formulare entwickelt und diese den Schulen vor Ort als Kopiervorlage zur Verfügung gestellt. Wir können Ihnen das entsprechende Formular auch zuschicken.
  2. Nachdem Sie die ausgefüllte Schulbestätigung haben, schicken Sie uns diese eingescannt per E-Mail an kontakt@lern.de, per Post an lern.de – Zentrale, Fürstenrieder Str. 52, 80686 ;ünchen oder per Fax an 089 – 54 800 94 – 11 zu. Gleichzeitig nennen Sie uns Ihre Kunden-/Wohnungsnummer und den zuständigen Sachbearbeiter.
  3. Wir setzen uns mit dem Sachbearbeiter in Verbindung und melden uns innerhalb kürzester Zeit wieder bei Ihnen.
  4. Sie unterzeichnen die Anmeldung ihres Kindes und schon kann es mit der Lernförderung losgehen.

eo.